Day 3: Blackstone – Wild Orange

 

Blackstone - Wild Orange

Blackstone – Wild Orange

Die dritte Tinte ist etwas für Auge und Nase: Blackstone – Wild Orange. Unbewußt mag ich schonmal eine „australian wild orange“ in der Hand gehabt haben, erinnern kann ich mich aber nicht. Die Tinte ist „scented“, sie riecht also auch. Sie riecht gut, aber ob der Geruch etwas mit der Frucht zu tune hat, wer weiß. In meiner Challenge ist sie, weil ich orangene Tinten sehr gern mag, ist nicht unbedingt eine praktische Vorliebe, aber eine optische ist es in jedem Fall. Diese im Speziellen weiß ich wirklich sehr zu schätzen, sie ergibt ein wirklich orangenes Orange, mit wenig Tendenz nach Gelb oder Rot, sie liegt schön ausgewogen in der Mitte.
Sheen hat sie relativ wenig, dafür kann sie aber mit einem wirklich ausgeprägten Shading beeindrucken. Es ist nicht so wild wie einige andere das können, aber das macht sie auch etwas eingänglicher, da sie nicht ganz so wild daher kommt.
Der dazu passende Stift, ist ein TWSBI 580AL Orange. den habe ich wirklich lange gesucht, da ich ihn im kurzen Fenster der Verfügbarkeit nicht gekauft habe. Optisch ist er, da Orange, für mich der schönste aus der ganzen Serie. Bekommen habe ich ihn dann tatsächlich wenige Tage bevor TWSBI den Lava angekündigt hat, der im Grunde genauso aussieht. Ich war wohl nicht der einzige dem die orangene Gestaltung zugesagt hat. Ton in Ton ist bei der Auswahl der Kombination Tinte/Stift meist nicht so meins, hier war ich aber der Meinung, dies passt sehr gut, also Ton in Ton hier, mit einer erstklassigen B-Stahlfeder.